[Books] SuB am Samstag #6

DSCN6076

Christopher Paolini – Eragon 01: Das Vermächtnis der Drachenreiter

Der erste Band steht stellvertretend für die ganze Reihe, die ich auch, bis auf den letzten Band, alle besitze. Die Verfilmung fand ich toll und von einigen aus meinem Bekanntenkreis habe ich gehört, dass zumindest der erste Band noch besser sein soll. Es ist also auch schon Jahre her, dass ich die Bücher nach und nach gekauft habe. Ich glaube, ich habe auch keines für den Originalpreis gekauft, sondern immer als Mängelexemplar.
Eine von den Reihen, die einem empfohlen wurden und dann – nichts. Nicht mehr das bombastische Interesse. Der Hintergedanke „Kann man ja irgendwann mal lesen“. Jap. Pustekuchen.


Mary E. Pearson – NIEundEWIG

Es ist schon fast sechs Jahre her, dass ich Mary E. Pearsons erstes Buch, Zweiunddieselbe, als Hardcover in der Bibliothek ausgeliehen habe. Ich mochte die Thematik unglaublich gerne und als es zwei Jahre später als Taschenbuch erschien, habe ich es mir direkt gekauft. Auch ihr zweites Buch, Ein Tag ohne Zufall, landete schnell auf meinem Benutzerkonto und bei einer passenden Gelegenheit bei einer reBuy-Bestellung in meinem Einkaufswagen.
Ich kann mich noch erinnern, wie begeistert ist war, als ich mitbekam, dass ein zweites Buch, im selben Bereich angesiedelt wie Zweiunddieselbe, erscheinen sollte. Dummerweise fiel dieser Buchkauf in einen Frustkauf, von dessen Errungenschaften ich noch so gut wie keines gelesen habe.
Schade, denn immer, wenn ich das Buch im Regal sehe, habe ich zwar Lust darauf, aber irgendetwas hält mich stets davon ab.


Jodi Picoult – Die Hexenjagd von Salem Falls

Oh. Mein. Gott. Es ist tatsächlich passiert! Dieses Buch ist wirklich eines der unglaublich wenigen Bücher von Jodi Picoult, die ich noch nicht gelesen habe!
Wie das passiert ist? Ganz einfach, jedes Mal, wenn Jodi Picoult ein neues Buch rausbringt, lese ich es flugs durch, schiebe manchmal noch einen Reread dahinter und dann brauche ich erstmal wieder leichte Kost. Was Jodi-Picoult-Bücher definitiv nicht sind.
Ich glaube, ich habe dieses Buch schon ein paar Mal angefangen und weil ich nie mehr als 1-2 Seiten weiter komme, gurke ich schon seit zwei, drei Jahren unter den ersten zwanzig Seiten rum.
Aber irgendwann lese ich es! Und dann ohne vorher ein Neues von ihr gelesen zu haben. Versprochen!

[Books] Ich lese gerade … #27

… das neueste Buch der Autorin Antonia Michaelis, Das Institut der letzten Wünsche. Das letzte, was ich von ihr gelesen habe, war Der Märchenerzähler und da mochte ich besonders ihren Schreibstil. Mit ihren Themen kann ich nicht immer etwas anfangen.
Dieses wurde mir nun empfohlen (wie eigentlich alle anderen auch …) und nach einer doch recht interessanten Beschreibung, habe ich es heute angefangen.

Inhalt

Das Institut der letzten WünscheDie verträumte Mathilda arbeitet für eine Organisation, die sterbenden Menschen ihre letzten Wünsche erfüllt. Ein letztes Mal Schneeflocken spüren mitten im Hochsommer, Maria Callas live erleben oder in einem stillgelegten Vergnügungspark Riesenrad fahren – alles kein Problem, kleine Tricks inbegriffen. Das ändert sich, als Mathilda Birger begegnet. Er wünscht sich, vor seinem Tod noch einmal seine frühere Freundin Doreen und ihr gemeinsames Kind wiederzusehen. Mathilda soll sie für ihn suchen – nur will sie Doreen eigentlich gar nicht finden, denn sie hat sich auf den ersten Blick in Birger verliebt.

Quelle: Cover

[Books] Ich lese gerade … #26

Ich habe mal wieder bei Skoobe gestöbert und weil ich im Moment so total auf Liebe stehe. Da passte meine aktuelle Lektüre nicht so wirklich rein.

Anfang Juli kommt The Duff – Hast du keine, bist du eine in die Kinos und dank des Trailers hat es mir der Film wirklich angetan.
Umso erstaunter war ich, dass Von wegen Liebe von Kody Keplinger, ein Buch was schon länger auf meiner Wunschliste steht, die Vorlage zu dem Film liefert.
Natürlich muss ich das dann lesen, bevor ich in den Film gehe! Auch wenn ich schon von verschiedenen Seiten gehört habe, dass es sich um keine eins-zu-eins-Verfilmung handelt.

Inhalt

Von wegen Liebe von Kody KeplingerDas hat Bianca gerade noch gefehlt. Der eingebildete Wesley, dem alle Mädchen an ihrer Schule zu Füßen liegen, spricht sie an. Und hat die Stirn, ihr rundheraus zu sagen, dass er das nur tut, um an ihre hübsche Freundin ranzukommen. Schneller, als er denken kann, hat er ihre Cola im Gesicht. Auf so jemand fällt Bianca nicht rein. Aber als zu Hause alles schief geht, lässt sie sich doch mit ihm ein. Heimlich und völlig unverbindlich, versteht sich. Mit Liebe hat das nichts zu tun. Oder?

Quelle: Cover

Ich liebe die Bücher von Simone Elkeles, doch nach ihrer letzten Reihe ist mein Interesse an ihren Werken etwas abgeflaut. Herz verspielt habe ich dennoch eine Chance gegeben und es ist endlich wieder ein Roman nach meinem Geschmack!

Inhalt

Herz verspielt von Simone Elkeles Als ihr Freund sie betrügt, indem er als Quarterback beim Erzrivalen anheuert, sieht die Football- Spielerin Ashtyn rot. Wenn sie die Meisterschaft nicht gewinnt, kann sie sich ihr Sportstipendium abschminken und wird in diesem elenden Nest in Illinois verschimmeln! Eine Idee muss her, um diese Schmach für das Team auszubügeln. Schnell hat Ashtyn einen genialen Plan … Einziger Nachteil: Sie müsste diesen Bad Boy Derek einweihen. Einen Typen, der Ärger magisch anzieht. Sie weiß, es ist ein Spiel mit dem Feuer. Aber hat sie eine andere Wahl?

Quelle: Cover

[Books] In my Mailbox #25

Dank der Buchpartner-Challenge habe ich diesen Monat absolutes Buchkaufverbot und in der Regel fällt mir das ziemlich schwer, besonders wenn ich einen totalen Kaufrausch habe.
Und ja, es fiel – und fällt – mir schwer, eine Woche habe ich noch zu überstehen.
Merlin sei Dank hilft mir Girl on the Train von Paula Hawkins in Form dieses kleine Buchgeschenk über die Ungeduld hinweg. Und ein kleines Verlangen wird auch gestillt, nachdem man das letzte Wochenende, dank LovelyBooks kleiner Leserunde, überall davon lesen konnte.

Inhalt

DSC_0343Jeden Morgen pendelt Rachel mit dem Zug in die Stadt, und jeden Morgen hält der Zug an der gleichen Stelle auf der Strecke an. Rachel blickt in die Gärten der umliegenden Häuser, beobachtet ihre Bewohner. Oft sieht sie ein junges Paar: Jess und Jason nennt Rachel die beiden. Sie führen – wie es scheint – ein perfektes Leben. Ein Leben, wie Rachel es sich wünscht.

Eines Tages beobachtet sie etwas Schockierendes. Kurz darauf liest sie in der Zeitung vom Verschwinden einer Frau – daneben ein Foto von »Jess«. Rachel meldet ihre Beobachtung der Polizei und verstrickt sich damit unentrinnbar in die folgenden Ereignisse …